###EMBLEM###
 

Besteuert wird der berichtigte, ausgewiesene Reingewinn an hand der handelsrechtlichen Jahresrechnung. Zum steuerbaren Gewinn zählen sämtliche ordentlichen Erträge (Umsatz, Zinsen usw.) sowie alle ausserordentlichen Erträge (Kapital-, Aufwertungs- sowie Liquidationsgewinne) (Art. 77 StG).

Abziehbar sind alle geschäftsmässig begründeten Aufwendungen (mit der Erzielung des Umsatzes oder der Produktion zusammenhängende, erfolgsunabhängige Kosten). Auch können geschuldete Steuern, Zuwendungen an Vorsorgeeinrichtungen sowie Zuwendungen für öffentliche und gemeinnützige Zwecke (bis zu 20% des Reingewinnes) in Abzug gebracht werden (Art. 78 + Art. 81 StG).

Nicht abziehbar sind nicht begründete Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen, Kosten für die Anschaffung, Herstellung oder Wertvermehrung von Gegenständen des Anlagevermögens, Reserveneinlagen, verdeckte Gewinnausschüttungen sowie Gewinnvorwegnahmen (Art. 77 Abs. 1 Ziff. 2 StG).

Vom Reingewinn der Steuerperiode können allfällige Verluste aus den sieben vorangegangenen Geschäftsjahren abgezogen werden. (Art. 84 StG).

Für die Steuerberechnung werden die verschieden Rechtsformen und Tätigkeiten der juristischen Personen berücksichtigt. Man unterscheidet zwischen Kapitalgesellschaften/Genossenschaften, Holdinggesellschaften, Verwaltungsgesellschaften, Lizenzboxgesellschaften, Vereine/Stiftungen und übrige juristische Personen.

Kontakt

Imfeld Ruedi
Abteilungsleiter juristische Personen

Übersicht