###EMBLEM###
 

Der Einkommenssteuer unterliegt das gesamte in- und ausländische Einkommen des Steuerpflichtigen, der gemeinsam steuerpflichtigen Ehefrau und der unter elterlicher Sorge stehenden minderjährigen Kinder. Dazu zählen sämtliche periodischen oder einmaligen Einkünfte seien dies Geldleistungen oder Naturalbezüge wie Einkommen aus Erwerbstätigkeit, Vermögensertrag, Renten, Pensionen, Taggelder aus Arbeitslosen-, Kranken- und Unfallversicherungen, Kapitalabfindungen usw. (Art. 19ff StG).

Der Ertrag aus Nutzniessungsvermögen gehört zum steuerbaren Einkommen des Nutzniessungsberechtigten. Minderjährige Kinder werden für Einkommen aus Erwerbstätigkeit selbständig besteuert.

Für die Milderung der wirtschaftlichen Doppelbelastung beim Einkommen werden die Erträge aus Anteilsrechten an Kapitalgesellschaften, Genossenschaften sowie anderen juristischen Personen mit steuerrechtlichem Sitz in der Schweiz zum halben Gesamtsteuersatz besteuert (Art. 40 Abs. 3 StG). Voraussetzung dafür ist, dass die steuerpflichtige Person an der Gesellschaft mit mindestens 5 % beteiligt ist oder die Beteiligung einen Verkehrswert von mindestens CHF 5 Mio. aufweist.

Man unterscheidet folgende Einkünfte:

  • Einkünfte aus unselbständiger Erwerbtätigkeit
  • Einkünfte aus selbständiger Erwerbstätigkeit
  • Einkünfte aus Sozial- und anderen Versicherungen
  • Nettoeinkünfte aus Liegenschaften
  • Übrige Einkünfte und Gewinne

Übersicht