###EMBLEM###
 

Es gibt viele gute Gründe, Nidwalden als Wohn- und Firmensitz zu wählen. Mit einer umsichtigen Fiskalpolitik und damit verbundenen exklusiven Angeboten sichert der Kanton seine Attraktivität auch für die Zukunft. Nidwalden Exclusive ist der Schlüssel dazu.

Natürliche Personen

Reduktion der Einkommenssteuer auf Erträgen aus beweglichem Vermögen. Im schweizerischen Steuersystem werden Erträge aus beweglichem Vermögen über die Einkommenssteuer erfasst.

Die Steuerbelastung auf diesem Einkommen wird im Kanton Nidwalden – schweizweit einmalig – reduziert, indem die übrigen steuerbaren Erträge des beweglichen Vermögens nur noch zu 80 Prozent des Satzes des steuerbaren Gesamteinkommens besteuert werden. Damit soll die Steuerbelastung auf den Erträgen des beweglichen Vermögens, das sich grundsätzlich aus bereits versteuertem Einkommen äufnet, gesenkt werden.

Steuerfreie Zuwendungen an Stiftungen und Ausschüttungen an Destinatäre. Unter der Voraussetzung, dass die Widmung eines Vermögens bzw. die Zuwendung an eine (ausländische) Stiftung ausschliesslich und unwiderruflich zugunsten einer genau umschriebenen Personengruppe erfolgt, kann bei der Festlegung des Steuersatzes auf das Verhältnis zwischen den Destinatären und Stiftern abgestellt werden. Die spätere Zuwendung von Stiftungsmitteln an die Destinatäre ist steuerfrei.Steuerabzug für die Kinderbetreuung. Nebst dem im Kanton Nidwalden seit Jahren zulässigen Abzug der Kosten für die Fremdbetreuung von Kindern ermöglicht das neue Steuergesetz zusätzlich auch einen Pauschalabzug von CHF 3000 (pro Kind) für die Eigenbetreuung von Kindern.

Mit den zulässigen Fremdbetreuungskosten von CHF 7900 pro Kind und dem pauschalen Eigenbetreuungsabzug von CHF 3000 ergibt sich ein zulässiger Höchstabzug von CHF 10900 pro Kind, womit sich der Kanton Nidwalden im interkantonalen Vergleich an erster Stelle positioniert

Kinderbetreuungskosten

Steuerfreie Zuwendungen an Stiftungen und Ausschüttungen an Destinatäre. Unter der Voraussetzung, dass die Widmung eines Vermögens bzw. die Zuwendung an eine (ausländische) Stiftung ausschliesslich und unwiderruflich zugunsten einer genau umschriebenen Personengruppe erfolgt, kann bei der Festlegung des Steuersatzes auf das Verhältnis zwischen den Destinatären und Stiftern abgestellt werden. Die spätere Zuwendung von Stiftungsmitteln an die Destinatäre ist steuerfrei.

Befreiung von der Erbschafts- und Schenkungssteuer bei Vermögensübertragungen zwecks Unternehmensfortführung. Die Erbschafts- und Schenkungssteuer entfällt, soweit den Empfängern Geschäftsvermögen zugewendet wird, das der selbständigen Erwerbstätigkeit sowie der Unternehmensfortführung dient.

Ebenso entfällt die Steuer, wenn den Empfängern eine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft oder Genossenschaft zugewendet wird, die Empfänger im Geschäftsbetrieb mitwirken und wenn die Zuwendungen der Unternehmensfortführung wie auch der Förderung und Unterstützung von Mehrheitsverhältnissen dienen.

Mit dieser erweiterten Steuerbefreiung wird nicht nur die Sicherung der Unternehmenskontinuität verfolgt, sondern auch die Unterstützung von Mehrheitsbeteiligungen gefördert.

Juristische Personen

«Abschaffung» der Kapitalsteuer. Aufgrund der Unternehmenssteuerreform II besteht die Möglichkeit, die Gewinnsteuer der Kapitalsteuer anzurechnen. Dieses Anrechnungsverfahren verlangt von den Unternehmungen, dauernd steuerplanerisch zu handeln, was jedoch der geforderten Vereinfachung im Steuerwesen alles andere als dienlich ist. Der Kanton Nidwalden geht dabei weiter und verfolgt das Ziel, die Kapitalsteuer grundsätzlich abzuschaffen und somit das Risikokapital zu entlasten und Investitionskapital zu fördern. Die heutige Regelung im Steuerharmonisierungsgesetz verhindert jedoch eine komplette Abschaffung dieser Kapitalsteuer auf kantonaler Ebene.

Mit der Reduktion der Kapitalsteuer auf minimale feste 0,1 Promille (Flatrate) schafft der Kanton Nidwalden diese Steuer quasi ab.

Keine betraglichen/prozentualen Begrenzungen für Rückstellungen für Forschung und Entwicklung. Forschungs- und Entwicklungsausgaben können wie bisher als Aufwand verbucht werden und wirken somit steuermindernd. Gleichzeitig können allfällige Verluste im Rahmen der Verlustverrechnung mit künftigen Gewinnen verrechnet werden.

Zusätzlich fördert der Kanton Nidwalden die Forschung und Entwicklung mit steuerlichen Rückstellungen auch für zukünftige Aufwendungen, also Kosten, die erst in naher Zukunft anfallen werden. Das ermöglicht den Unternehmungen eine vorteilhafte und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit angepasste Steuerplanung.
 
Mit dem neuen Steuergesetz wurde nun der bisherige gesetzlich festgelegte Höchstbetrag für Rückstellungen von CHF 1 Million und maximal 10 Prozent des Reingewinns ersatzlos gestrichen und die zeitliche Beschränkung aufgehoben.

Damit wird den Arbeitgebern die Möglichkeit gegeben, steuerwirksam ausreichende Rückstellungen zu bilden, um zum Beispiel Arbeitsplätze langfristig sichern zu können.

Zusammen mit der nachfolgend beschriebenen Lizenz-Box bietet der Kanton Nidwalden national und international tätigen Gesellschaften und Konzernen einen steuerlich äusserst attraktiven Forschungs- und Entwicklungsstandort.

Lizenzbox. Der Kanton Nidwalden schafft ideale Rahmenbedingungen zurFörderung des wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritts.Im Kern ist es eine exklusive und schweizweit einmaligeReduktion der Besteuerung von Lizenzeinkünften. Damit wirdder Wirtschafts- und Forschungsstandort Nidwalden gestärkt.Für Nettolizenzerträge aus der Nutzung immaterieller Güter beträgt die feste Gewinnsteuer lediglich 20 Prozent desordentlichen Gewinnsteuersatzes von 6 Prozent. Daraus ergibtsich eine feste Gewinnsteuer von 1,2 Prozent (Flatrate). Lizenzerträge sind Vergütungen jeder Art, die für die Benutzungoder für das Recht auf Benutzung von Urheberrechtenan literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werkenbezahlt werden. Dazu gehören auch kinematographischeFilme, Patente, Marken, Muster oder Modelle, Pläne und geheimeFormeln. Eingeschlossen sind zudem Erlöse aus Verfahrenoder Mitteilungen gewerblicher, kaufmännischer undwissenschaftlicher Erfahrungen (Know-how). Zum Lizenzertrag gehören ebenso Veräusserungsgewinne. Lizenzerträge sind auch solche aus der Nutzung vonimmateriellen Gütern unter verbundenen Unternehmen.

Steuerbelastung Gewinne

Belastungsvergleich

Vereine, Stiftungen und übrige juristische Personen. Mit der schweizweit tiefsten Gewinnsteuer (fest 1%) und Kapitalsteuer (fest 0,1‰) bietet der Kanton Nidwalden ideale Voraussetzungen für (beispielsweise) die Unternehmensnachfolgeregelung mittels einer Unternehmensstiftung.

Übersicht