###EMBLEM###
 

Nidwalden in Führung

Auch 2017 sieht der BAK Taxation Index Nidwalden an der Spitze. Platz eins bei den Unternehmenssteuern; Platz vier bei der Besteuerung von hochqualifizierten Personen. Bezüglich der Unternehmenssteuerreform herrscht seit dem Nein vom Februar 2017 Stillstand.

 Nidwalden ist beim BAK Taxation Index 2017 bezüglich der Unternehmensteuer auf Platz 1 (Index: 10,1%), gefolgt von Appenzell Ausserrhoden (10,3 %), Luzern (10,3 %) sowie Obwalden (10,9 %). Damit konnte Nidwalden seine Spitzenposition unverändert halten. Auch bei der Besteuerung von Hochqualifizierten bleibt die Rangordnung gleich: Nidwalden mit einem Index von 26,1 %. An der Spitze ist Zug (23,0 %), gefolgt von Obwalden (24,%) und Uri (25,5 %).

 Der BAK Taxation Index berechnet quantitativ und objektiv vergleichbare Indikatoren zur durchschnittlichen Steuerbelastung bei Unternehmen und hoch qualifizierten Arbeitskräften in fünfzehn Kantonen. Dabei bilden die Steuerbelastungen der jeweiligen Kantonshauptorte die Berechnungsgrundlage. Der Index wird für die Schweiz jährlich aktualisiert. Zudem werden alle zwei Jahre Abgleiche mit über achtzig globalen Standorten vorgenommen. Der BAK Taxation Index misst also die Attraktivität einer Region aus Unternehmenssicht.

 Was die neue Unternehmenssteuerreform (USR) betrifft, heisst es im Moment auch in Nidwalden abwarten. Bekanntlich haben die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Februar dieses Jahres die USR III abgelehnt – nicht so die Nidwaldnerinnen und Nidwaldner. Der Ball liegt nun auf nationaler Ebene. Nidwalden ist mit seinem Konzept bereit. Dazu gehört auch die Devise: Weiterhin die Nummer eins bei der Gewinnbesteuerung und ein Spitzenplatz beim generellen Steuerranking. Dies mit einer Netto Steuerbelastung von 12,6 Prozent). 

Siehe auch: Juristische Personen

Übersicht